Laudate Pueri Dominum…

Eine emotional recht anstrengende Woche neigt sich ihrem Ende entgegen. Bin froh, dass ich zurzeit nicht arbeiten muss (obwohl immer Leute sagen, dass das doch so wunderbar ablenkt – finde ich nicht, ich sitze dann eher am Schreibtisch und starre Löcher in die Luft oder bin geistig abwesend). Bin aber froh, dass die meisten Abende dieser Woche echt nett waren. Mittwoch: Geburtstag einer Chorkollegin – mit dem „Sängerkrieg der Heidehasen“ und viel Lachen ohne Alkohol. (Musste fahren, sonst hätte ich mir vielleicht die Kante gegeben.) Donnerstag Orchester – mit gut gelauntem Maestro, hat auch Spaß gemacht. Und heute Chor, mit Monteverdi, Marienvesper.
Was für ein wunderbares Stück.
Heute widmeten wir uns dem Laudate Pueri Dominum:
Lobt den HErrn, ihr Diener des HErrn,
Ihr Knechte des Herrn, lobt den Namen des HErrn!

Die lateinische Bibel sagt „Pueri“. Das kann „Knechte“ bedeuten. Es kann aber auch „Kinder“ bedeuten. Lobt den Herrn, ihr Kinder des Herrn…was mir irgendwie grade besser tut.

Wie dem auch sei, wunderbare Musik. Soweit wie diese Aufführung sind wir aber noch nicht…

Allen eine geruhsame Nacht und ein gesegnetes Wochenende.

Über DieTheologin

Christiane Müller, Jg. 1973. Ich war 12 Jahre lang Pfarrerin in der ELKB. Inzwischen arbeite ich freiberuflich als freie Theologin, Autorin und Beraterin und bin zur alt-katholischen Kirche konvertiert.
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch eines Umbruchs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s