Konglomerat dieser Tage

Wandern, herrliche Natur.

Kreislauf kollert. OP Naht zwickt bisweilen. Trotzdem wandern? WANDERN!

Herrlich grünend erwachenden blühende duftende Natur.

Chorprobe Brahms Requiem: „Denn alles Fleisch, es ist wie Gras und alle Herrlichkeit ist wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorret und die Blume abgefallen….“

Eurovision Song Contest. Dabei einschlafen.

Lieben und vertrauen und hoffen, bangen und zweifeln.

Pfingsten. Im Gottesdienst mehrfach gegähnt, der Heilige Geist hatte heut irgendwie was anderes vor. Oder er hat mit gegähnt. Schließlich ist Gähnen ein besonders tiefes Atmen und der Heilige Geist ist doch der Atem Gottes….

Herumalbern und tiefe Gespräche. Nah beieinander. Das geht nur mit besonderen, wunderbaren Menschen. Er ist einer.

Die Katze ist beleidigt.

Tatort.

 

5 Kommentare zu „Konglomerat dieser Tage

  1. Weißt du was, ich glaube du bist verliebt bis über beide Ohren… genieße es und halte dir jeden Augenblick im Herzen fest. Ist das nicht herrlich im beginnenden Frühling? Beinahe könnte ich dich etwas beneiden, aber ich hatte ja auch meine Zeit des ersten Verliebtseins.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s