O aufgehende Sonne – Antiphon zum 21. Dezember

O Morgenstern,
Glanz des ewigen Lichtes
und Sonne der Gerechtigkeit!
Komm und erleuchte uns,
die wir sitzen in Finsternis
und Todesschatten.

O Oriens,
splendor lucis aeternae,
et sol justitiae,
veni, et illumina
sedentes in tenebris
et umbra mortis.

Die O-Antiphon zum 21. Dezember spricht nicht zufällig von Christus als dem „aufgehenden Licht“. O Oriens kann man unterschiedlich übersetzen, eigentlich ist wohl gemeint: „O aufgehende Sonne“. Auch die Übersetzung „O Morgenstern“ ist wohl möglich.

Vom 20. auf den 21. Dezember erleben wir die längste Nacht des Jahres. Auch in der Welt ist es „Nacht“. Die Nacht des Hasses, der Gewalt, der Vorurteile, der Lieblosigkeit – In Berlin und anderswo.

Viele Adventslieder sprechen von Jesus als dem Licht in der Dunkelheit. Am schönsten wohl das Lied von Jochen Klepper „Die Nacht ist vorgedrungen.“

Über DieTheologin

Christiane Müller, Jg. 1973. Ich war 12 Jahre lang Pfarrerin in der ELKB. Inzwischen arbeite ich freiberuflich als freie Theologin, Autorin und Beraterin und bin zur alt-katholischen Kirche konvertiert.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s