Spielplatzmystik

Früher….

Ich halte mich am Früher fest. Früher….da gab es für mich so viel. Chorproben, Musik, angeregte theologische Gespräche, Meditationsrunden.

Wie ich zog zum Hause des Herrn in fröhlicher Schar.

Jetzt: Mit Familie im Niemandsland. Gespräche sind stumm geworden. Kreisen um das Wetter, die Tagespolitik, den nächsten Einkauf.

Gott. Weit weg.

Spielplatz mit Korbi. Er tollt. Ich sitze auf einer Bank und atme.

Ein. Aus.

Jesus. Christus. Erbarme dich. Unser.

„Mamaaa!“

„Ja Schatz?“

Ein. Aus.

Jesus. Christus.

„Mamaaaaa!! Schau mal!!“ – „Ja, Korbi. Du rutscht. Die Rutsche ist ganz schön hoch.“

Ein. Aus. Jesus. Christus. Erbarme dich. Unser.

Korbi tobt. Ich atme. Ich bin da. Gott ist da. Jesus ist da. Der Spielplatz ist da. Korbi ist da.

Früher ist vorbei.

Mehr Farbe ins Leben

Ausmalbuch2

Seit einiger Zeit liegen ja Ausmalbücher für Erwachsene voll im Trend. Da ich mir durchaus vorstellen konnte, dass das akribische Ausmalen von Malvorlagen den Geist beruhigt und fokussiert (kennen ja viele von uns aus ihrer Kindheit, wenn wir hingebungsvoll Malbücher kolorierten oder von „Malen nach Zahlen“), habe ich mir irgendwann vor einem Jahr auch so ein Ausmalbuch besorgt. Und zwar eins, bei dem motivierende Sprüche und Affirmationen integriert sind.

Ehrlich gesagt, manche dieser Affirmationen haben mich schon herzlich zum Lachen gebracht:

„Ich bin unglaublich begabt.“

„Ich bin mächtig.“

„Ich atme mich voll Leben.“

Mit anderen kann ich durchaus etwas anfangen:

„Ich vertraue jetzt dem Prozess des Lebens.“

„Leben ist ewig.“

„Ich lasse Heilung zu.“

Anmerkung: Wäre toll, wenn es solche Ausmalbücher auch mit biblischen Sprüchen gäbe. So etwas habe ich bisher noch nie gesehen.

Ein paar Tage lang habe ich, nach Erwerb des Büchleins, eifrig darin herum gemalt. Dann lag es länger im Schrank. Jetzt aber habe ich es wieder hervor geholt und mir auch gleich neu einen Block mit Postkarten zum Ausmalen gekauft. Winterliche Motive, als Weihnachtspost geeignet.

Morgen werde ich wieder acht Stunden lang bei der Chemotherapie sitzen (seufz). Ich hoffe, diesmal wird es mir dank des Buchs und der Postkarten und meiner Buntstifte gelingen, etwas Farbe in diese endlos erscheinende Zeit zu bringen. Und wer weiß, vielleicht findet der eine oder die andere von euch ja demnächst eine meiner handkolorierten Postkarten in seinem Briefkasten…